Physikalische Gefäßtherapie

Die Physikalische Gefäßtherapie  verbessert die Mikrozirkulation und fördert somit die Durchblutung der kleinsten Blutgefäße. Dadurch wird die Leistungsfähigkeit der Körperzellen verbessert, was zu einer Linderung der Schmerzen beiträgt und die körpereigenen Selbstheilungskräfte begünstigt. Sie findet Ihren Einsatz bei über 140 Krankheiten. 

„Unser Behandlungsbereich: Physikalische Gefäßtherapie“ (Foto: Christian Polinna)

Einsatzgebiete (Auszug) können sein:

  • Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt, Puls- und Blutdruckregulation
  • Diabetes, Wundheilung  diabetisches Bein
  • Schmerzen
  • Genesung und Regeneration, Immunabwehr
  • Erschöpfung, Nervosität, Depressionen, Stressabbau, Migräne, Schlafstörungen
  • Nieren, Magen, Darm regulierend, Leberentgiftung
  • Athrose, Arthritis und alle rheumatischen Beschwerden, Gicht, Osteoporose

Erfahren Sie mehr unter:

https://petra-schroeder.bemergroup.com/de

<< zurück zur Übersicht